Teil des Schulprogramms

Bis heute entwickelte sich die Arbeit des Kreises auf mehreren Ebenen zu einem wesentlichen Teil unseres Schulprogramms:

Der Verein unterstützt verschiedene Entwicklungsprojekte (siehe unten). Die finanziellen Mittel hierzu werden durch den Betrieb des Cafés erwirtschaftet.


Er vermittelt für den Unterricht und die Öffentlichkeit Informationen zu den verschiedenen Aspekten der Entwicklungspolitik.

Der Verein ergänzt das warme Mittagessen unseres Caterers durch ein reichhaltiges Angebot von selbst hergestellten Essprodukten (zur Hälfte Vollwert).


Die Arbeit im Team

Das Team des Eine-Welt-Cafés besteht aus sieben hauptamtlichen Mitarbeiterinnen, die sich siebzig Wochen-Arbeitsstunden teilen, sowie ca. 30 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (den "Backmüttern" und "-vätern"), die täglich für frische Backwaren sorgen. Diese Personen betreuen das Café und die Versorgung der Schüler im gebundenen Ganztag täglich von 9.30 bis 14:30, freitags bis 14:00.


Hinzu kommen Eltern, Lehrkräfte und andere Freiwillige, die ehrenamtlich für Einkäufe, Abrechnungen, Kalkulationen, Steuererklärungen, Sonderaktionen (wie Tag der offenen Tür, Elternsprechtage, Projekttage), Reparaturaufträge, Neuanschaffungen, Rechnungsabwicklungen usw. sorgen.


Darüber hinaus trifft sich der Kreis ca. sechsmal im Jahr um über sämtliche Belange des "Eine-Welt-Kreises" zu diskutieren und zu beraten, z.B. Finanzen, Mittelverwendung der Überschüsse, Berichte und Planungen von den Projekten.

Die Entwicklungsprojekte

Mit dem erwirtschafteten Geld unterstützt der Eine-Welt-Kreis verschiedene Entwicklungsprojekte im Ausland. Die erste Kooperation, die Unterstützung der Leprastation Mwena in Tansania, konnte aus einem erfreulichen Grund 2007 beendet werden: Die Lepra konnte in dieser Region vollständig besiegt werden. Die in den Stationsgebäuden neu eingerichtete Sekundarschule wird seitdem finanziell unterstützt.


Hier ein Überblick über die Entwicklungsprojekte:

Leprastation Mwena in Tansania (1959-2007)
Colegio San Luis in Chinandega/Nicaragua (seit 1986)
Instituto Nacional in Chinandega/Nicaragua (seit 2000)
Instituto Filemón Rivera in Chinandega/Nicaragua (seit 2000)
Abbey Secondary School (seit 2007)

 

Detaillierte Informationen zu den Projekten finden Sie auf der Internetseite des Eine-Welt-Kreises.

Aktuell

In diesem Jahr unterstützten die Schüler und Schülerinnen die Aktion Tagwerk durch den Sponsorenlauf am 30. Juni. 2000 € des erlaufenenen Geldes fließen nun in verschiedene Projekte!

Unterstützung willkommen!

Der Eine-Welt-Kreis freut sich immer über neue Mitglieder. Oben können Sie das Antragsformular herunterladen, das Sie im Schulsekretariat abgeben können.

 

Mitarbeit im Cafébetrieb ist ebenfalls jederzeit herzlich willkommen. Sie können z. B. das Backstübchen unterstützen, einmal alle vierzehn Tage vormittags  oder auch in einer Gruppe, die nachmittags backt.

Wenn Sie Interesse haben, können Sie jederzeit über das Sekretariat der Schule, Telefon 0214-830 260) oder Frau Müller, Telefon: 0214-26521, Kontakt zu uns aufnehmen.

Interessieren Sie sich stärker für die Vereinsarbeit im „Eine-Welt-Kreis“, dann sollten Sie Kontakt über die Schule oder Horst Thelen, Telefon 0221-728470, aufnehmen.